Ableitungen nach Goldberger

Emanuel Goldberger ergänzte die Ableitung Einthovens um 1942 um weitere 3 Ableitungen. Es werden bei den unipolaren Ableitungen nach Goldberger jeweils zwei Ableitungspunkte nach Einthoven zu einer indifferenten Elektrode zusammengeschaltet und gegen die verbliebene differente Elektrode abgeleitet.

Man erhält so weitere drei Ableitungen:

Goldberger-Ableitungen
  • aVR (augmented voltage right)
    mit dem rechten Arm als differente Elektrode: linker Arm + linkes Bein → rechter Arm
     
  • aVL (augmented voltage left)
    mit dem linken Arm als differente Elektrode: linkes Bein + rechter Arm → linker Arm
     
  • aVF (augmented voltage foot)
    mit dem (linken) Bein als differente Elektrode: rechter Arm + linker Arm → linkes Bein
     

Die Vektoren der Goldberger-Ableitungen stehen, wie die Einthoven-Ableitungen, in einem Winkel von 60° zueinander und bilden wiederum ein Dreieck, welches den Herzvektor in der Frontalebene abbildet. Doch das "Goldberger-Dreieick" (aVR, aVL und aVF) ist um 30° gegenüber den Ableitungen von Einthoven verschoben. Der Cabrerakreis wird so ergänzt bzw. verfeinert.

aVR
(augmented voltage right)
aVL
(augmented voltage left)
aVF
(augmented voltage foot)