Nomenklatur QRS-Komplex

Zacken im QRS-Komplex

Als Q-Zacke wird die erste negative Zacke nach der P-Welle bezeichnet. Die positive Zacke(n) nach der P-Welle wird bzw. werden als R-Zacke(n) bezeichnet. Die S-Zacke(n) ist bzw. sind die negative(n) Zacke(n), die jeweils der/den R-Zacke(n) folgt bzw. folgen.

Bei mehreren Zacken im QRS-Kompex werden die "überzähligen" positiven und negativen Zacken entsprechend als R´und S´ bezeichnet (weitere R´´ und S´´, usw.).

Des Weiteren kann eine durch die Wahl von r und R eine grobe und relative Zuordnung der Einzelzacken zueinander erfolgen.

Beispiel: rSR´

oberer Umschlagspunkt

Der obere Umschlagspunkt (OUP) bezeichnet im QRS-Komplex den Punkt, von dem aus die größte Negativitätsbewegung (GNB) ausgeht. Dies meint den positiven Gipfel mit folgendem niedrigsten Tal. Im Gesunden stimmt die R-Zacke und der obere Umschlagspunkt überein. Gemessen wird von Beginn des QRS-Komplexes. Die Normwerte ergeben sich entsprechend der Ableitung (V1 ≤ 30ms; V6 ≤55 ms).

Eine Verzögerung, also ein verspäteter oberer Umschlagspunkt findet sich z.B. bei einem Schenkelblock oder im Rahmen einer Ventrikelhypertrophie.